Wird durch die Tips nicht nur noch mehr Abfall produziert?


 

Abfall ist nicht gleich Abfall.
Die Tips bestehen aus Zellstoff und lösen sich in Wasser auf, wie Toilettenpapier. Die Kläranlagen haben damit keine Probleme. Die Tips werden dort, wie Toilettenpapier auch ausgefiltert und dienen dem Recycling, werden als Dünger verarbeitet oder zu Brennstoff, aus dem dann wiederum Energie gewonnen wird.
Klobürsten sollten aus hygienischen Gründen ca. alle 6 Monate ausgetauscht werden (je nach Benutzung) und müssen im Restmüll (schwarze Tonne) entsorgt werden. Der Restmüll verrottet auf der Deponie oder wird verbrannt. Was verbranntes Kunstoff umwelttechnisch bewirkt wissen wir alle. Meistens werden die Klobürsten auch noch in Ländern hergestellt – in denen man oft kein hochwertiges Kunststoff verwendet – Die Umweltbelastung ist dadurch enorm.
Der WC-Stick ist recycelbar (gelber Sack), sollte er einmal nicht mehr gewünscht sein. Die Haltbarkeit beträgt jedoch 10-15 Jahre.

Der Abfall der durch entsorgte Klobürsten anfällt, ist um ein vielfaches schädlicher für die Umwelt als die recycelbaren Tips.